Presse/Medien

Keine Waffen in Kriegsgebiete!
Friedensförderung als Maßstab der Rüstungsexportpolitik!

Pressemeldung der Aktion „Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ „Wie barbarisch und menschenverachtend, dass die Bundesregierung Rüstungsexporte für die im Jemen kriegführenden Länder Saudi-Arabien, VAE und Ägypten genehmigt hat. Saudi-Arabien erhält Zulieferungen für Ausrüstung und Bewaffnung sowie Munition für seine Eurofighter und Tornado. Und das obwohl bekannt ist, dass mit genau diesen Kampfflugzeugen seit Jahren nachweislich …

Keine Waffen in Kriegsgebiete!
Friedensförderung als Maßstab der Rüstungsexportpolitik!
Weiterlesen »

Demonstration: Keinen Euro für Krieg und Zerstörung

NEU: Alle Reden, alle Videos auf der Aktionsseite … Die Reden der Auftaktkundgebung findet ihr bereits auf der Aktionsseite des Friedensnetz. https://www.friedensnetz.de/themen/aktionen/kein-euro-fuer-krieg-oktober-2022/ Fotos gibt es von Wolfgang Rüter: https://reporterderstrasse.de/fotogalerie/index.php?/category/359

junge Welt 24.09.22: »Der Westen müsste einen Status quo akzeptieren, der ihm nicht gefällt«

Über den Krieg in der Ukraine, die Gefahr einer direkten Konfrontation mit Russland und Chancen für eine Friedenslösung. Ein Gespräch mit Johannes Varwick Johannes Varwick … ist Lehrstuhlinhaber für Internationale Beziehungen und europäische Politik an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg. Von 2008 bis 2011 war er Mitglied des Advisory Panels des NATO Committee for Science for …

junge Welt 24.09.22: »Der Westen müsste einen Status quo akzeptieren, der ihm nicht gefällt« Weiterlesen »

Handelsblatt 30.8.22: Umfrage: Mehrheit will Verhandlungen über Kriegsende

77 Prozent der Bundesbürger sind einer Umfrage zufolge der Meinung, dass der Westen Verhandlungen über eine Beendigung des Ukraine-Kriegs anstoßen sollte. Das geht aus einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das RTL/ntv-„Trendbarometer” hervor. 17 Prozent fanden, der Westen solle das derzeit nicht tun. Weiterlesen

Junge Welt vom 01.09.22:

Zeitenwende – Die Koalition nutzt den Ukraine-Krieg als Vorwand, um langfristig geplante Hochrüstung durchzusetzen. Scholz will Militarisierung der EU Aufrüstung statt Abrüstung ist seit Jahren die Handlungsmaxime der Bundesregierung. Pünktlich zum Antikriegstag am 1. September 2022 kündigte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Montag zudem in einer Grundsatzrede in Prag an, das Militärpotential der EU zu …

Junge Welt vom 01.09.22: Weiterlesen »

Olivgrüne Steigerung der nuklearen Gefahr

Ein Artikel von Bernhard Trautvetter auf nachdenkseiten.de Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) warf Russland zu Beginn der diesjährigen Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrages in der UNO Anfang dieses Monats „rücksichtslose nukleare Rhetorik“ vor[1]. Wie sehr Baerbocks politische Positionen eine Gefahr für den Weltfrieden darstellen, wird klar, wenn man sich mit der Nuklearstrategie der USA …

Olivgrüne Steigerung der nuklearen Gefahr Weiterlesen »

Ukraine-Krieg und Diplomatie – Kriegslogik versperrt den Weg

Beim Krieg in der Ukraine handelt es sich um eine offensichtliche Aggression Russlands. Der Historiker Wolfram Wette fragt dennoch, ob die Fokussierung allein darauf nicht verkürzt ist. Denn sie verstellt den Blick auf die Ursachen des Krieges, deren Kenntnis wichtig ist, um eine diplomatische Lösung zu finden. Der vormalige Bundespräsident Gustav W. Heinemann richtete im …

Ukraine-Krieg und Diplomatie – Kriegslogik versperrt den Weg Weiterlesen »

IPPNW-Pressemitteilung 30.05.22 – Mehr Geld für Rüstung als für Klima und Gesundheit

Die Friedensnobelpreisträger-Organisation IPPNW fordert die Bundestagsabgeordneten auf, gegen das „Sondervermögen“ der Bundeswehr und damit eine massive Erhöhung des Verteidigungsetats zu stimmen. Durch Ausgaben in dieser Höhe würde eine Militarisierung festgeschrieben, die durch nachfolgende Generationen kaum noch zu korrigieren wäre und die den Handlungsspielraum zukünftiger Regierungen erheblich einengen würde. Hier weiterlesen Ähnliche Beiträge:„Lasst uns bitte nicht …

IPPNW-Pressemitteilung 30.05.22 – Mehr Geld für Rüstung als für Klima und Gesundheit Weiterlesen »

„Lasst uns bitte nicht allein!“ – Interessantes und Bewegendes rund um den Katholikentag

Rund um den Katholikentag 2022 in Stuttgart war Ohne Rüstung Leben an drei wichtigen Veranstaltungen beteiligt. Es ging dabei um die geplante Aufrüstung der Bundeswehr und um Christliche Friedensethik. Besonders bewegend: Der ergreifende Bericht zweier Eltern aus Mexiko, die Gerechtigkeit für ihre ermordeten Kinder fordern. „Das Milliarden-Sondervermögen wird keinen Frieden bringen!“ „Das 100-Milliarden-Aufrüstungsprogramm: Mehr Waffen …

„Lasst uns bitte nicht allein!“ – Interessantes und Bewegendes rund um den Katholikentag Weiterlesen »